Deine Fragen. Unsere Antworten.

Äpfel, Birnen und Quitten können vom Baum geschüttelt und aufgelesen werden. Eine längere Lagerung sollte vermieden werden, da sonst die Saftausbeute deutlich sinkt. Insbesondere sollte Obst nicht länger auf der Erde (z.B. auf der Streuobstwiese) gelegen haben. Sortiert Obst mit Schimmel und Faulstellen vorab aus. Bitte schneidet diese Stellen nicht aus, sondern sortiert die ganze Frucht aus, da es sonst leicht passieren kann, dass das Obst nicht bis zur Verarbeitung hält.

Technisch ist das möglich. Grundsätzlich empfehlen wir aber, nur reifes Obst zur Versaftung zu bringen. Das vorzeitig von den Bäumen abgeworfene Obst zählt da normalerweise nicht dazu. Der Saft entsteht nur aus den angelieferten Früchten, es wird nichts zugesetzt. Ein guter Test ist also der Geschmackstest: Wenn du in den Apfel reinbeißt, wirst du merken, wie auch der Saft ungefähr schmecken wird.

Nein. Bitte sortiert diese Früchte im Ganzen aus, denn sonst besteht die Gefahr, dass das Obst nicht bis zur Verarbeitung hält.

Grundsätzlich ja. Wir bieten dafür eine sehr einfache Online-Terminbuchung an. Alternativ kann auch telefonisch ein Termin gebucht werden. Zusätzlich bieten wir auch eine Anlieferung ohne Termin an, die aber nur für bestimmte Früchte möglich ist: Details hier.

Wenn du einen Termin zur Obstanlieferung oder -abholung gebucht hast, verarbeiten wir dein Obst am gleichen Tag oder spätestens am folgenden Werktag. Das bedeutet für die Annahmetermine am Samstag, dass die Verarbeitung üblicherweise am Montag stattfindet.
Bei Nutzung unserer Obstanlieferung ohne Termin verarbeiten wir dein Obst innerhalb der folgenden drei Tage. Wenn du zum Beispiel am Samstag morgen anlieferst, verarbeiten wir die Früchte bis Dienstag. Anlieferungen mit Termin werden also bevorzugt verarbeitet - bei Anlieferung ohne Termin ist es noch wichtiger, nur sehr gutes Obst zu bringen.

Nein. Zu unserem Annahmezeiten nehmen wir nur Obst an. Wir verarbeiten die Früchte an einem der folgenden Tage zu Saft und informieren dich, sobald der Saft abholbereit ist.

Ja. Allerdings solltest du Folgendes wissen:

  • Für die Herstellung des Saftes fällt ein Mindestpreis an (siehe Preisliste).
  • Technisch bedingt kommt es immer zu einer kleinen Saftverschiebung. Das heißt, du hast immer einen gewissen Anteil des Saftes aus dem Obst des vorherigen Kunden in deinem Saft dabei. Je weniger Obst du bringst, desto geringer ist der Anteil von Saft aus deinem eigenen Obst.
Du kannst auch auf mundraub.org herrenlose Bäume finden und durch das dort geerntete Obst deine Saftmenge erhöhen.

Beeren und Trauben können mit Reben und Ähnlichem geliefert werden, sofern diese keine giftigen oder säuerlichen Substanzen enthalten. Diese werden dann mit gemahlen und gepresst. Wir entreben die Früchte nicht.

Ja. Wir besprechen dann, ob diese getrennt zu Saft verarbeitet oder gemischt werden sollen.

Wenn ihr das nächste Mal zur Lohnversaftung kommt, könnt ihr eure gebrauchten und gut erhaltenen Kartons wieder mitbringen. Wir befüllen diese dann wieder mit eurem Saft und ihr spart 0,50€ pro Karton. Eine Rücknahme der Kartons im Sinne eines Pfandsystems ist nicht möglich. Die Folienbeutel sind nicht wiederverwendbar.

Sobald der Saftkarton leer ist, entsorgst du den Folienbeutel und faltest den Karton an den vorgesehenen Stellen zusammen. Am besten bindest du immer 10 bis 20 Kartons mit einem Strick zusammen und lagerst diese an einem trockenen Ort bis zur nächsten Lohnversaftung.
Hier findest du eine Videoanleitung: Wie falte ich meine Bag-in-Box-Kartons zur platzsparenden Aufbewahrung zusammen?

Aus 100 kg Obst, das entspricht ungefähr vier Obstkisten, entstehen abhängig von Sorte und Reifegrad zwischen 60 und 75 Liter Saft.

Ungeöffnet hält er sich mindestens ein Jahr. Geöffnet ist ein Bag-in-Box-Karton bis zu drei Monate ungekühlt haltbar. Geöffnete Flaschen sollten möglichst kühl gelagert und innerhalb weniger Tage ausgetrunken werden.

Die Abfüllung erfolgt in Bag-in-Box-Kartons. Die Handhabung ist ganz einfach und auch geöffnet ist der Saft noch bis zu drei Monate ungekühlt haltbar. Ungeöffnet hält er sich mindestens ein Jahr.
Seit 2019 füllen wir auch in Flaschen ab. Weitere Infos dazu findest du weiter unten.

Nein. Du erhältst den reinen Saft, genau das, was aus deinen Früchten gepresst wird. Wir fügen weder Zucker noch Wasser noch andere Zusatzstoffe hinzu. Du erhältst somit einen naturtrüben Saft.

Ja, aber nur wenn wir Bedarf haben - und wenn sie Bio-zertifiziert sind. Kontaktiere uns dazu bitte rechtzeitig vor der Ernte telefonisch. Hierbei ist es besonders wichtig, dass du nur beste Qualität lieferst. Andernfalls können wir die Früchte nicht ankaufen.

Ja, seit der Saison 2019 füllen wir euren Saft auch in 1L-Glasflaschen ab. Dabei gibt es aber ein paar Dinge zu beachten:
Die bei uns erworbenen 1L-Flaschen können nicht bei anderen Herstellern genutzt oder abgegeben werden. Wenn ihr möchtet, können die Flaschen in einer kommenden Saison bei uns wiederverwendet werden. Wir nehmen diese nicht im Sinne eines Pfandsystems zurück. Zum einfachen Transport könnt ihr auch die zugehörigen Kästen erwerben.
Bitte beachtet, dass wir eure eigenen oder die Flaschen anderer Hersteller vorerst nicht befüllen können.
Pro Auftrag füllen wir entweder in Flaschen oder in Bag-in-Box-Kartons ab, jedoch nicht verteilt auf beide Verpackungsarten.
Hier nochmal die wichtigsten Informationen zur Flaschenfüllung zusammengefasst:

  • Abfüllung in unsere 1L-Glasflaschen
  • Du kaufst die Flaschen und auf Wunsch auch Kästen (keine Rücknahme im Sinne eines Pfandsystems)
  • pro Auftrag entweder Abfüllung in Flaschen oder in Bag-in-Box-Kartons (nicht gemischt)
Preise sowie weitere Informationen zur Lohnversaftung findet ihr hier.

Ja, wir bieten dir auch die Abfüllung des unerhitzten Saftes, die sogenannte Rohabfüllung, an. Bring dazu bei der Anlieferung deines Obstes bitte ausreichend große, saubere Behälter mit. Die Öffnung muss mindestens einen Durchmesser von 8cm haben.
Du kannst den Rohsaft beispielsweise für die Weiterverarbeitung zu Wein nutzen. Die Produktionsschritte sind zunächst die gleichen wie bei der regulären Saftproduktion. Dein Obst wird gewaschen, gemahlen und gepresst, anschließend werden die Obststückchen herausgefiltert. Danach wird der Saft nicht in die Erhitzungsanlage weitergeleitet, sondern unerhitzt abgefüllt.

Sind noch Fragen offen geblieben?

Gern beantworten wir deine Fragen am Telefon oder per E-Mail.